Hans Albrecht

Aus Antiklopedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hans Albrecht (* 11. August 1883 in Hildesheim; † 02. November 1944 in München) war ein deutscher Schriftsteller, Redakteur und Professor für vergleichende Sprachwissenschaften. International ist Albrecht für seine Dramen Heutzutage lebt es sich besser (1911) und Die Eltern der Madame Roosevelt (1915), sowie für seine teils autobiografischen Erzählungen Im Rückenmark eines hübschen Schweines (1926) und Etymologie des Widerstandes (1931) bekannt. Insgesamt verfasste Albrecht vier Dramen, sieben (und einen unvollständigen) Romane und über 60 Kurzgeschichten. Thematisch befasste er sich gerne mit sozioökonomischen Themen, sowie dem Kolonialismus. Albrecht gilt als einer der bedeutendsten Schriftsteller der Literatur der Weimarer Republik. Auch gilt Hans Albrecht als einer der großen Köpfe der Hämatopoesie. Seine Werke Blut im Waschbecken (1918), Kardiologe und Alptraum (1921) und Mein Herz hat seine Aufgabe verfehlt (1929) gelten weltweit als die längsten hämatopoetischen Schriftwerke. Letzteres wird übrigens auch als das schlechteste solche angesehen.