Steigeigerung

Aus Antiklopedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Steigeigerung ist eine mittelalterliche, mittlerweile aus der Mode gekommene Alternative zur Verwendung von Adverben wie "sehr", "äußerst" oder "besonders".

Funktionsweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur erfolgreichen Konstruktion einer Steigeigerung nehme man das jeweilige zu steigeigernde Adjektiv (z.B. gelb) und verdopple unmittelbar die betonte Silbe ab dem ersten Vokal bis zum darauf folgenden Konsonanten.

Beispiele
Adjektiv Gesteigeigertes Adjektiv Bedeutung
gelb gelbelb sehr gelb
verzweifelt verzweifeifelt sehr verzweifelt
krank krankank so gut wie tot

Steigeigerung für Fortgeschrittene[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Will man dem gewählten Adjektiv eine derartige Betonung verleihen, dass nicht einmal eine Steigeigerung ihr gerecht würde, kann man den oben definierten Wortteil auch mehrmals wiederholen - man spricht in diesem Fall von einer Steigeigeigerung. So könnte man das allergelbste, was sich jemals ein Mensch vorstellen könnte, als 'gelbelbelb' bezeichnen.[1]

Steigeigerung für Experten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Man kann selbst Nicht-Adjektive, wie beispielsweise Substantive, einer Steigeigerung unterziehen: So ist der Nobelpreis den Preiseisen zuzuordnen, ein Palast zählt zu den Gebäudäuden, und bei außergewöhnlichen Anstrengungen kommt man manchmal nicht nur ins Schwitzen, sondern sogar ins Schwitzitzen.

Jedoch ist hierbei Vororsicht geboten: eine Nichtadjektivsteigeigerung sollte nur von äußerst sprachgewandten (also sprachgewandtandten[2][3]) Personen vollzogen werden.

Wussten Sie schon?[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Steigeigerung wurde im Mittelalter als heilig angesehen; somit war es verpöhnt, ein gesteigeigertes Adjektiv mit einem der eingangs erwähnten Adverben zu verbinden. Am eigenen Leibe erfahren musste dies der selbsternannte und kurz darauf (fremd-)erhängte Franz-Ferdinand der Sehr Mututige.
  • Der Ausruf "Uiuiui" ist eine Sonderform der Steigeigeigerung, angewandt auf das Wort "Ui".
  • Den Weltrekord für die höchste Steigeigeigerung aller Zeiten hält bis zum heutigen Tage Rudolf der Großoßoßoßoße, aufgestellt im Jahre 1639. Er war wirklich, wirklich groß.
  • Der Ausruf "Eieiei" ist eine Sonderform der Steigeigeigerung, angewandt auf das Wort "Ei".
  • Eine mehrfache Steigeigerung innerhalb desselben Wortes ist nicht erlaubt. Somit ist die Aussage "Die Dinosaurier sind ausausgestorborben" grammatikalisch falsch.
  • In den letzten Jahren erlebte die Steigeigerung eine Art kleinere Renaissance, als das kaltherzige und gnadenlose Volk der Physiker diese Grammatikform neu für sich entdeckte. So spricht man mittlerweile in renenommierten Fachkreisen von der "Beschleuneunigung" als Beschleunigung der Beschleunigung, sowie von dem "Meteter" (Kilometer). Diese Art der Steigeigerung wird unter Linguisten als eine Art dunkle Magie angesehen und sollte zur Sicherheit vom Laienvolk vermieden werden.

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nichts ist gelber als Gelbelbelb selber.
  2. Nicht zu verwechseln mit Gewandtanten (Gewänder tragende Tanten), welche nicht für Nichtadjektivsteigeigerung qualifiziert sind.
  3. Sprachgewandtandte Gewandtanten wären wiederum ok.