Lackdoseintoleranz

Aus Antiklopedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kann Spuren von Milch enthalten, gefährlich ist das jedoch nicht. Die Gefahr lauert anderswo. Um sich der Gefahrenlage bewusst zu werden, schauen Sie sich bitte nicht nur die Bilder an, sondern lesen Sie den ganzen Artikel von vorne bis hinten.

Viele Menschen vertragen keine Milch. Das liegt daran, dass ihnen ein Enzym fehlt, und sie dadurch eine Laktoseintoleranz haben. Was jedoch deutlich weniger bekannt ist, ist, dass viele Menschen keine frisch gestrichenen Wohnungen vertragen. Das liegt aber nicht daran, dass in weißer Farbe Milch enthalten ist (ist es wohl, aber ist nicht ausschlaggebend). Ausschlaggebend, im wahrsten Sinne des Wortes, ist die Lackdoseintoleranz, an der besonders Westeuropäer leiden, die nach Kontakt mit Lackdosen oft heftige Hautreizungen beklagen.

Bemerkenswert an der ganzen Geschichte ist, dass kaum jemand von diesem Phänomen weiß. Warum? Die Intoleranz ist nicht, wie oft vorschnell angenommen, auf weißen Lack oder die darin enthaltene Hühnermilch zurückzuführen, sondern auf die Dosen, in denen der ungefährliche Lack aufbewahrt wird. Warum wissen wir davon nichts? Eine großangelegte Vertuschung und Verharmlosung!

Lackdoseintoleranz und das Sprichwort der Intoleranten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vielen dürfte das Sprichwort "Da hat wohl jemand Lack gesoffen!" bekannt sein. Begonnen hat alles 2015 bei der AfD. Lange Gespräche über die Regulierung des Weißblechimportes und der Konsum eines Beschichtungsstoffes führten zu einem folgenschweren Fehler. Anstatt des konventionellen Weißbleches führten die Intoleranten ein alternatives Verpackungsmaterial vor, ohne sich der Folgen bewusst zu werden. Anstatt den Fehler schwarz auf weiß zuzugeben, und aufgrund des Umschwenkens auf andere Farbmittel kreideten sie ihre Widersacher an (ein), was zu Aufsehen führte. Schließlich redete die Öffentlichkeit nur noch über kreideverschmierte Linksextreme, und man warf ihnen vor, den zuvor debattierten Lack kurzerhand ausgetrunken zu haben. Im Gedächtnis blieb nur noch die dem Lack zugeschrieben schädliche Wirkung und nicht mehr die viel gefährlichere Lackdoseintoleranz. Oder so. Vielleicht ist das auch alles frei erfunden. Wem kann man den heutzutage noch Glauben schenken?