Frankreich (Bergisch Gladbach)

Aus Antiklopedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die heutige Ausdehnung Frankreichs inmitten von Bergisch Gladbach

Frankreich (adv.) ist ein Ortsteil von Bergisch Gladbach. Er wurde im Jahre 1702 von holländischen Einwanderern gegründet und ist bekannt für seine vielen Enten, die in den zahlreichen Gewässern an Frankreichs Küste (genannt See) leben.

Frankreich hat fünf Stadtteile: Nordfrankreich, Südfrankreich und Italien. In jedem Stadtteil leben zwischen 30 und 40 Menschen. Das sind weitaus mehr als im Saarland. Leider weiß keiner, wo welcher Stadtteil liegt, denn Frankreich ist voller Wald und nicht besonders gut erforscht.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als im Jahr 1701 der Holländer Francois Paris nach Bergisch Gladbach kam, wusste keiner, was er vorhatte. Ein Jahr später stand dort, wo er siedelte, plötzlich ein eigener Ortsteil, welcher wohl oder übel in die Stadt eingegliedert werden musste. Die ersten 200 Jahre seines Bestehens standen in Frankreich nur Windmühlen. Danach folgten Fachwerkhäuser und moderne Windräder, da diese mehr Mehl mahlen konnten und es ohnehin mit der Zeit stürmischer wurde. Heute ist von alledem nichts mehr zu sehen. Einzig ein paar verfallene Bauten an der Küste zeugen von der historischen Vergangenheit Frankreichs.

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frankreich hat anders als der Rest von Bergisch Gladbach ein tropisches Klima.

Demografische Fakten über Frankreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die meisten Einwohner Frankreichs nennen sich Franzosen, obwohl sie keine Franzosen sind.
  • Das Durchschittsalter in Frankreich liegt bei 43%.
  • Wenige Einwohner Frankreichs waren jemals überhaupt in Frankreich, was allgemein für Verwirrung sorgt.
  • Der älteste Bewohner Frankreichs hat im Juni Geburtstag.
  • Die Amtssprache ist Unverständlich.

Anmerkung: Diese Fakten verlieren ihre Richtigkeit nie.